Internationales Erbrecht (IPR) - Pakistan

Pakistan

Quellen

Indian Succession Act 1925 (ISA); West Pakistan Muslim Personal Law (Shariat) Application Act, 1962Hindu Law of Inheritance (Amendment) Act, 1929; Grundsätze des common law (in der Ausprägung Pakistans). 

Interreligiöse Rechtsspaltung

International-privatrechtliche Normen sind im Indian Succession Act 1925 (ISA) enthalten, der nach Art. 268 der Verfassung (wie alles Recht, das nicht aufgehoben wurde) fort gilt.  Gemäß Sec. 4 IRA gilt Part II (Sec. 4 bis 19) nicht für Hindus, Muslime, Buddhisten, Sikh oder Jaina.  Für Muslime gilt immer das muslimische Sharia-Recht (Sec. 2 des West Pakistan Muslim Personal Law (Shariat) Application Act, 1962). Für pakistanische Hindus gelten die Hindu-Gesetze in der Ausprägung Pakistans.

Erbstatut im Anwendungsbereich des ISA

Beweglicher Nachlass

Nach Sec. 5 Abs. 2 ISA ist im Hinblick auf die gesetzliche Erbfolge im Hinblick auf das bewegliche Vermögen an das letzte Domizil (domicile) des Erblassers anzuknüpfen. Dieses wird im Grundsatz nach den common-law Regeln zum Domizil bestimmt (vgl. hierzu den Bericht zum Begriff des Domizils nach dem Recht von England & Wales). Diese wurden allerdings zum Teil durch Secc. 6 bis 18 ISA aufgehoben und geändert. Im Zweifel gilt aus pakistanischer Sicht jedenfalls für das in Pakistan belegene bewegliche Vermögen pakistanisches Recht (Sec. 19 ISA). Die testamentarische Erbfolge, insbesondere Testierfähigkeit, die formelle Wirksamkeit des Testaments und die materielle Wirksamkeit richten sich nach den common law Regeln. 

Unbeweglicher Nachlass

Nach Sec. 5 Abs. 2 ISA richtet sich die gesetzliche Erbfolge in unbewegliches Vermögens nach dem Belegenheitsrecht (lex rei sitae). Betreffend die testamentarische Erbfolge gilt nach den  common-law Regeln die lex rei sitae.

Rück- und Weiterverweisung

Gerichte von Pakistan akzeptieren den renvoi

Kein Experte verfügbar

Einen Experten zum Erbrecht dieses Staates können wir leider derzeit nicht benennen. Eine Liste deutschsprachiger Rechtsanwälte und Notare, die in diesem Staat praktizieren und möglicherweise zum Erbrecht des Staates beraten, finden Sie aber unter Umständen auf der Seite des deutschen Konsulats. Hierfür sollten Sie die Begriffe „Anwaltsliste“ und „Konsulat“ mit dem Namen des betreffenden Staates in einer Suchmaschine eingeben. Gutachten zum Erbrecht dieses Staates erhalten Sie möglicherweise über das Deutsche Notarinstitut (DNotI) oder das Max-Planck-Institut für Internationales Privatrecht. Wenn Sie selbst Experte für das Recht dieses Staates sind: Schreiben Sie uns oder undefined beantragen Sie hier ein kostenfreies Experten-Profil.