zur Startseite
Schriftgröße   
Standard SchriftgrößeMittelgroße SchriftGroße Schrift

 
Sie befinden sich hier:  Startseite > Artikel

Mitgliederlogin

Internationales Erbrecht - Südkorea


Internationale Übereinkommen und Staatsverträge

Südkorea ist nicht Mitglied des Haager Testamentsformübereinkommens. 

Quellen des nationalen IPR

Das internationale Privatrecht von Südkorea ist im Private International Law Act (IPRG) kodifiziert. 

Erbstatut

Die Rechtsnachfolge von Todes wegen richtet sich gemäß Artikel 49 (1)  IPRG nach der letzten Staatsangehörigkeit des Erblassers.

Im Hinblick auf ein Testament ist das Recht der Staatsangehörigkeit des Erblassers im Zeitpunkt der Errichtung des Testaments anzuwenden, Art. 50 (1) IPRG. Die Ergänzung und der Widerruf eines Testaments richtet sich nach dem Recht der Staatsangehörigkeit im Zeitpunkt der Ergänzung oder des Widerrufs, Art. 50 (2) IPRG. 

Im Hinblick auf die Form eines Testaments genügt die Form 

 

  • der Staatsangehörigkeit des Erblassers zum Zeitpunkt des Todes oder der Testamentserrichtung
  • des gewöhnlichen Aufenthalts des Testators bei Errichtung des Testaments oder des Todes
  • dem Ort der Errichtung
  • bei unbeweglichem Vermögen dem Recht an Ort der Belegenheit. 

Verweisungen

Wenn das Recht des anderen Staates, auf das Recht von Südkorea verweist, zurück verweist, so ist das Recht von Südkorea anzuwenden, Art. 9 (1) IPRG. Im Fall der Rechtswahl bleibt es allerdings bei dem gewählten Recht, Art. 9 (2) Nr.  IPRG. 

Ausnahme bei engerer Verknüpfung mit anderem Rechtssystem

Wenn das nach den Regeln des IPRG bestimmte Recht weniger mit dem Rechtssystem eines anderen Staates, welcher am engsten mit der Sache verbunden ist, soll das Recht des anderen Staates angewandt werden, Art. 8 IPRG. 

Rechtswahl

Der Testator kann in der Form eines Testaments eines der folgenden Rechte wählen:

  • das Recht am Ort des gewöhnlichen Aufenthalts des Erblassers im Zeitpunkt der Errichtung des Testaments, wobei die Rechtswahl nur wirksam ist, wenn der Testator seinen gewöhnlichen Aufenthalt bis zum Tod aufrecht erhält, Art. 49 (2) Nr. 1 IPRG.
  • das Recht am Ort von unbeweglichem Vermögen im Hinblick auf unbewegliches Vermögen, Art. 49 (2) Nr. 2 IPRG. 

Ordre Public

Ausländisches Recht findet keine Anwendung, wenn es im Widerspruch zur öffentlichen Ordnung von Südkorea steht (ordre public), Art. 10 IPRG. 


Letzte Änderung: 17.06.2014