Internationales Erbrecht (IPR) Marokko

Marokko

Gesetzesgrundlagen

Königliches Dekret-Gesetz (Dahir) Nummer 1.04.22 vom 3. Februar 2004.(Mudawana); Königliches Dekret-Gesetz vom 12. August 1913 (Dahir sur la condition civile des français et des étrangers); Lehre der malekitischen Rechtsschule. 

Erbstatut

Die Erbfolge nach einem Marokkaner islamischen Glaubens richtet sich gemäß Art. 2 der Mudawana nach dem 5. Buch der Mudawana. Maßgebend ist die Lehre der malekitischen Rechtsschule. 

Die Erbfolge nach einem Ausländer richtet sich nach dem Recht der Staatsangehörigkeit des Erblassers. Art. 18 des Dahir vom 12. August 1913. 

Nach Art. 2 der Mudawana gelten für marokkanische Juden besondere Regeln. Das mosaische Gesetz findet Anwendung im Süden von Safi, in Marrakesch und im Süden Marokkos bis hin nach Mauretanien, - das kastilische Recht findet in der Stadt d'El Jadida Azmmour Anwendung sowie im Norden des Königreichs Marokko bis zur Grenze nach Spanien; es ist durch die mediterranen Bräuche beeinflusst. 


Letzte Änderung: 08.02.2020



Kein Experte verfügbar

Einen Experten zum Erbrecht dieses Staates können wir leider derzeit nicht benennen. Eine Liste deutschsprachiger Rechtsanwälte und Notare, die in diesem Staat praktizieren und möglicherweise zum Erbrecht des Staates beraten, finden Sie aber unter Umständen auf der Seite des deutschen Konsulats. Hierfür sollten Sie die Begriffe „Anwaltsliste“ und „Konsulat“ mit dem Namen des betreffenden Staates in einer Suchmaschine eingeben. Gutachten zum Erbrecht dieses Staates erhalten Sie möglicherweise über das Deutsche Notarinstitut (DNotI) oder das Max-Planck-Institut für Internationales Privatrecht. Wenn Sie selbst Experte für das Recht dieses Staates sind: Schreiben Sie uns oder undefined beantragen Sie hier ein kostenfreies Experten-Profil.