Britisch Kolumbien - Gesetzliche Erbfolge

Kanada

Rechtsgrundlagen

Die Gesetzliche Erbfolge ist im Teil 3 ("When a Person Dies Without a Will") des Wills, Estates and Succession Act (WESA)  geregelt.

Eintritt der gesetzlichen Erbfolge

Die gesetzliche Erbfolge tritt ein, wenn der Erblasser ohne ein Testament verstirbt, vgl. § 20 (1) WESA. Ferner soweit der Testator nicht über den Nachlass verfügt hat. § 25 WESA. 

Verteilung des Nachlasses

Verteilung des Nachlasses, wenn es kein Testament gibt

Ehegatte und keine Nachkommen

Stirbt eine Person ohne Testament und hinterlässt einen Ehegatten, aber keinen überlebenden Nachkommen, erhält der Ehegatte den gesamten Nachlass. Siehe § 20 (1) WESA. 

Ehegatte und Nachkommen

Wenn eine Person ohne Testament stirbt und einen Ehegatte und überlebende Nachkommen hinterlässt, muss Folgendes aus dem Nachlass an den Ehegatten verteilt werden:

  • die Haushaltseinrichtung;
  • ein Vorzugsanteil (preferential share). Siehe § 20 (2) WESA. 

Wenn alle in Unterabschnitt (2) genannten Nachkommen sowohl Nachkommen des Erblassers als auch des Ehegatten sind, beträgt der Vorzugsanteil des Ehegatten CAD 300.000 oder einen höheren Betrag, falls vorgeschrieben. § 20 (3) WESA. 

Wenn alle in Unterabschnitt (2) genannten Nachkommen nicht gemeinsam mit dem Erblasser und dem Ehegatten sind, beträgt der Vorzugsanteil des Ehegatten CAD 150.000 oder einen höheren Betrag, falls vorgeschrieben. § 20 (4) WESA. 

Wenn der Nettowert des Nachlasses geringer ist als der Vorzugsanteil des Ehegatten gemäß Unterabschnitt (3) oder (4), muss der Nachlass im Testament an den Ehegatten verteilt werden. § 20 (5) WESA. 

Wenn der Nettowert des Nachlasses gleich oder größer als der Vorzugsanteil des Ehegatten gemäß Unterabschnitt (3) oder (4) ist, erhält der Ehegatte einen Anteil am Nachlass in Höhe des Vorzugsanteils. Der des Nachlasses nach Befriedigung des Vorzugsanteils des Ehegatten wird wie folgt verteilt:

  • die Hälfte an den Ehegatten;
  • die Hälfte an die Nachkommen des Erblassers. § 20 (6) WESA. 

Zwei oder mehr Ehegatten

Wenn zwei oder mehr Personen Anspruch auf einen Ehegattenanteil an einem Nachlass haben, teilen sie sich den Ehegattenanteil in den Teilen, auf die sie sich einigen, oder, falls sie nicht einigen können, wie vom Gericht festlegt. § 22 (1) WESA. 

Kein Ehegatte, aber Nachkommen oder Verwandte

Wenn eine Person ohne Testament und ohne Hinterlassung eines Ehegatten stirbt, wird der Nachlass an die Nachkommen des Erblassers verteilt.

Wenn es keinen überlebenden Nachkommen gibt, ist er zu gleichen Teilen an die Eltern des Verstorbenen oder an den überlebenden Elternteil des Verstorbenen zu verteilen.

Wenn es keinen überlebenden Nachkommen und Elternteil gibt, wird der Nachlass an die Nachkommen der Eltern oder des Elternteils des Erblassers verteilt.

Wenn es keinen überlebenden Nachkommen, Elternteil oder Nachkommen eines Elternteils gibt, sondern der Erblasser von einem oder mehreren Großeltern oder Nachkommen von Großeltern überlebt wird, ist ein gleicher Teil an die überlebenden Eltern oder Elternteils jedes Elternteils des Erblassers, zu gleichen Teilen, aber wenn ein Elternteil des Erblassers keine überlebenden Eltern hat, dieser Teil an die Nachkommen dieser verstorbenen Großeltern zu verteilen. § 23 WESA. 

Familienheim

Nach § 29 WESA kann der überlebende Ehegatte Übertragung des Familienheims unter Anrechnung auf seinen Anteil verlangen. 


Autor: 

Letzte Änderung: 02.03.2020



Bild: Autor
Veit Klinger