Berichte zu Artikel


  1. Internationales Erbrecht (IPR) - PortugalPortugal
    Quellen Einleitungstitel des Código Civil von 1966 (CC); Haager Übereinkommen über die internationale Verwaltung von Nachlässen vom 2.10.197310 hinzuweisen, das am 2.7.1993; Washingtoner UNIDROIT-Übereinkommen über ein... 19.06.2014
  2. Internationales Erbrecht - Südkorea
    Quellen Internationale Übereinkommen und Staatsverträge Südkorea ist nicht Mitglied des Haager Testamentsformübereinkommens.  Nationales Recht Das internationale Privatrecht von Südkorea ist im Private International... 17.06.2014
  3. Türkisches Erbrecht: Anfechtung eines ScheinverkaufsTürkei
    Bestimmte nahe Angehörige, insbesondere Kinder, haben nach türkischem Erbrecht einen Anspruch auf den Pflichtteil. Um den Pflichtteil von Kindern und anderen Pflichtteilsberechtigten zu umgehen, kommt es in der Türkei oft vor,... 22.01.2014
  4. Das spanische Noterbrecht Spanien
    Grundlegendes Nach (gemein-) spanischem Erbrecht wird die Testierfreiheit durch das Noterbrecht („legitima“) bestimmter Personen eingeschränkt, Art. 763 CC-Spanien. Diese Personen sind in erster Linie die Kinder und... 18.11.2013
  5. Türkisches Erbrecht - Der verborgene AnteilTürkei
    Der Beitrag erläutert das Konzept der "verborgenen Anteils am Erbe" und gibt Hinweise, welche Recht die Erben in diesem Fall haben. 09.09.2013
  6. Erbrecht Litauen - Gesetzliche Erbfolge Litauen
    Rechtsgrundlagen 1 Buch, 1. Teil, II. Abschnitt Zivilgesetzbuch (ZGB),  Eintritt der gesetzlichen Erbfolge Hat der Erblasser kein Testament errichtet oder ist es unwirksam, tritt gesetzliche Erbfolge... 14.01.2013
  7. Besteuerung im Erbfall in LitauenLitauen
    Versteuerung für geerbtes Vermögen ist gesetzlich geregelt im „Gesetz Litauischer Republik für geerbtes Vermögen“ (2002). Der Steuertarif beträgt 5%, wenn der Wert des geerbten Vermögens kleiner als 500 000 litas (144 810... 14.01.2013
  8. Erbrecht Litauen – Form des TestamentsLitauen
    Rechtsgrundlagen 1 Buch, 1. Teil, II. Abschnitt Zivilgesetzbuch (ZGB).  Ordentliche Testamentsformen Es gibt zwei ordentliche Testamentsformen: Das offizielle Testament unddas Haustestament. Das offizielle... 14.01.2013
  9. Internationales Erbrecht (IPR) - KroatienKroatien
    Quellen Internationale Übereinkommen, bilaterale Übereinkommen und Europäisches Recht Haager Testamentsformübereinkommen vom 5.10.1961 (inkorporiert in Art. 31 GBvK)Washingtoner Abkommen über ein einheitliches Recht der Form... 05.12.2012
  10. Das Nachlassverfahren der Republik Kroatien unter besonderer Berücksichtigung internationaler ErbfälleKroatien
    Rechtsgrundlagen und Allgemeines Das Nachlassverfahren in der Republik Kroatien wurde durch die Bestimmungen des kroatischen Erbgesetzes geregelt (Gesetzblatt der Republik Kroatien „Narodne novine“ 48/03, 163/03) – im Folgenden... 22.11.2012
  11. Internationales Erbrecht (IPR) - AfghanistanAfghanistan
    Quellen Verfassung; Zivilgesetzbuch vom  5.1.1977 (ZGB Afghanistan) Interreligiöse Rechtsspaltung Nach Art. 131 der afghanischen Verfassung (In Kraft getreten am 26. 1. 2004) wenden Gerichte Afghanistans für Schiiten die... 04.10.2012
  12. Internationales Erbrecht (IPR) - ÄgyptenÄgypten
    Rechtsquellen Staatsvertragliche Regelungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Ägypten auf dem Gebiet des Erbrechts bestehen nicht. Das IPR ist im ägyptischen Zivilgesetzbuch (Gesetz Nr. 131/1948 - al... 04.10.2012
  13. Internationales Erbrecht (IPR) - MontenegroMontenegro
    Quellen Haager Übereinkommen von 1961 über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht; Washingtoner Abkommen über ein einheitliches Recht der Form eines Internationalen Testaments vom 26.10.1973Gesetz zur... 11.08.2012
  14. Internationales Erbrecht (IPR) - AlgerienAlgerien
    Rechtsgrundlagen Ordonnance n° 75-58 du 26 septembre 1975 portant code civil (ZGB Algerien) Erbstatut Nach Art. 16 ZGB Algerien ist auf die Rechtsnachfolge von Todes wegen,  Testamente und andere Verfügungen von Todes... 11.08.2012
  15. Internationales Erbrecht (IPR) - TunesienTunesien
    Rechtsgrundlagen Gesetz Nummer 98-97 vom 27.11.1998 über das Internationale Privatrecht (IPRG). Erbstatut Gemäß Art. 54. IPRG ist das Recht der Staatsangehörigkeit des Erblassers im Zeitpunkt seines Todes maßgeblich oderdas... 10.08.2012
  16. Norwegisches Erbrecht - testamentarische Erbfolge Norwegen
    Rechtsquellen Die Erbrecht ist in Norwegen im "Lov om arv" vom 03.03.1972 Nr. 5 (im Folgenden mit "al." abgekürzt; englische Übersetzung unter: http://www.ub.uio.no/ujur/ulovdata/lov-19720303-005-eng.pdf)... 02.08.2012
  17. Internationales Erbrecht (IPR) - DänemarkDänemark
    Quellen Haager Übereinkommen über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht vom 5.10.1961; Nordische Nachlasskonvention über gesetzliches Erbrecht, Testamente und Erbauseinandersetzung (Nordisk... 01.08.2012
  18. Mazedonien – Gesetzliche ErbfolgeEhemalige jugoslawische Republik Mazedonien
    Rechtsquellen Erbgesetz 1996 (ErbG-M) Prinzipien Erben nach Ordnungen, wobei Erben einer höheren Ordnung die Erben der niederen Ordnung von der Erbfolge ausschließen. An die Stelle vorverstorbener Erben treten deren... 02.07.2012
  19. Internationales Erbrecht (IPR) – MazedonienEhemalige jugoslawische Republik Mazedonien
    Quellen: Gesetz über das Internationale Privatrecht vom 4. Juli 2007 (IPRG), welches am 19. Juli 2009 in Kraft trat; Das Haager Übereinkommen vom 5.10.1961 (Kraft Rechtsnachfolgeerklärung); Washingtoner Abkommen vom 26.10.1973... 02.07.2012
  20. Österreichisches Nachlssverfahrensrecht: Das AusfolgungsverfahrenÖsterreich
    Gegenstand des Ausfolgungsverfahrens Ist über das im Inland gelegene bewegliche Vermögen nicht abzuhandeln (§ 106 JN), so hat es das Gericht auf Antrag einer Person, die auf Grund einer Erklärung der Heimatbehörde des... 25.06.2012
  21. Das Nachlassverfahren in ÖsterreichÖsterreich
    Anwendungsbereich Das Verlassenschaftsverfahren wird in den §§ 143 ff Ausserstreitgesetz (AußerStrG) geregelt. Es ist  jedenfalls durchzuführen, sobald der Verstorbene Immobilienvermögen in Österreich hat. Das... 25.06.2012
  22. Von der Problematik des gemeinschaftlichen Testaments und Erbvertrages bei Bezügen zu ItalienItalien
    Das Gemeinschaftliche Testament Als  „gemeinschaftliches Testament“ wird ein von zwei oder mehr Personen in einer einzigen Urkunde errichtetes Testament  bezeichnet[1]. Diese Testamentsform ist sowohl in Deutschland (§... 25.06.2012
  23. Internationales Erbrecht (IPR) - AserbaidschanAserbaidschan
    Quellen Gesetz der Republik Aserbaidschan über das Internationale Privatrecht vom 6.6.2000 (IPRG),  Deutsch-Sowjetisches Konsularabkommen Erbstatut Gemäß Artikel 29. (1) IPRG richtet sich das anzuwendende Erbrecht... 19.06.2012
  24. Russisches Erbrecht: Gesetzliche ErbfolgeRussische Föderation
    Quellen Russisches Zivilgesetzbuch (ZGB) Grundlegende Prinzipien Erben nach Ordnungen. Repräsentationsprinzip gilt nur für die ersten drei Ordnungen. Erben einer Ordnung erben zu gleichen Teilen.  Adoptivkinder sind den... 19.06.2012
  25. Vietnamesisches Erbrecht – gesetzliche ErbfolgeVietnam
    Nach Art 675 Ziff. ZGB tritt gesetzliche Erbfolge in folgenden Fällen ein: a. Es wurde kein Testament errichtet b. Das Testament entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen c. alle testamentarischen Erben sind... 19.06.2012
  26. Internationales Erbrecht (IPR) - ThailandThailand
    Rechtsquellen Conflict of Laws Act, B.E. 2481 (IPRG); Civil and Commercial Code (CCC) Erbstatut Grundsatz Im Hinblick auf unbewegliches Vermögen gilt das Recht des Lageorts (lex rei sitae), Sec. 37 IPRG Im Hinblick... 07.06.2012
  27. Internationales Erbrecht (IPR) VietnamVietnam
    Quellen Bilaterale Abkommen, z.B. mit den Nachfolgestaaten der UDSSR; Zivilgesetzbuch von Vietnam vom December 25, 2001 (ZGB) Erbstatut Nach Art. 767 Ziff. 1 ZGB ist im Hinblick auf das bewegliche Vermögen das Recht der... 07.06.2012
  28. Internationales Erbrecht (IPR) - SerbienSerbien
    Quellen Haager Übereinkommen von 1961 über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht; Washingtoner Abkommen über ein einheitliches Recht der Form eines Internationalen Testaments vom 26.10.1973 Gesetz zur... 07.06.2012
  29. Gesetzliche Erbfolge - UkraineUkraine
    Rechtsgrundlage Ukrainischen Zivilgesetzbuch vom 16.1.2003 (ZGB) Grundlegende Prinzipien Geerbt wird nach Ordnungen, wobei Erben einer niederen Ordnung nur mangels Erben einer höheren Ordnung zum Zug kommen (Art. 1258 Abs. 2... 07.06.2012
  30. Internationales Erbrecht (IPR) – UkraineUkraine
    Quellen Konsularvertrag vom 25.4.1958 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der UdSSR (Weiteranwendung vereinbart BGBl. 1993 II 1189), Rechtshilfeabkommen mit Nachfolgestaaten der UDSSR, baltischen Staaten, China und... 07.06.2012
  31. Gesetzliches Erbrecht in NorwegenNorwegen
    Gesetzliche Grundlagen Die Erbrecht ist in Norwegen im "Lov om arv" vom 03.03.1972 Nr. 5 (im Folgenden mit "al." abgekürzt; englische Übersetzung... 05.06.2012
  32. Internationales Erbrecht (IPR) - SchwedenSchweden
    Rechtsgrundlagen Gesetz 1937:81 über die internationalen Rechtsverhältnisse betreffend Nachlässe (IDL); Haager Übereinkommen von 1961 über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht;... 14.04.2012
  33. Internationales Erbrecht (IPR) - BulgarienBulgarien
    Quellen: 1. Gesetzbuch des internationalen Privatrechts (IPRG). 2. Bilaterale Rechtshilfeabkommen der Republik Bulgarien mit Bestimmungen zu Erbrecht und/oder Testamenten: a. Rechtshilfeabkommen in Zivil-, Handels-, Familien-... 14.04.2012
  34. Französisches Erbrecht - Clause de tontine / „clause d´accroissement“Frankreich
    Der gemeinschaftliche Erwerb eines Vermögensgegenstandes, insbesondere Immobilien, unter Vereinbarung einer clause de tontine  ist im Frankreich  weit verbreitet. Nachfolgend werden die grundlegenden Aspekte dargestellt... 13.02.2012
  35. Internationales Erbrecht (IPR) – IsraelIsrael
    Quellen Erbgesetz Israel (ErbG) Erbstatut Grundsatz Nach § 137 des israelischen ErbG findet das Recht des Wohnsitzes des Erblassers zur Zeit seines Todes Anwendung, soweit nicht in den §§ 138 bis 140 etwas anderes bestimmt... 28.12.2011
  36. Internationales Erbrecht (IPR) - EstlandEstland
    Quellen Gesetz über das internationale Privatrecht v 27.3.2002 (IPRG), Haager Übereinkommen von 1961 über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anwendbare Recht gilt für die Testamentsform; Baseler Übereinkommen vom... 05.12.2011
  37. Internationales Erbrecht – Vereinigte Arabische Emirate (Dubai, Abu Dhabi)Vereinigte Arabische Emirate
    Rechtsgrundlagen Zivilgesetzbuch der Vereinigten Arabischen Emirate (ZGB), Federal Law No. (28) of 2005 On Personal Status Erbstatut Nach Art. 17 (1) ZGB (VAE) ist im Grundsatz das "Recht des Erblassers"... 05.12.2011
  38. Erbrechtliche Besonderheiten bei der Korrektur erster Eintragungen im entstehenden griechischen Nationalen GrundbuchGriechenland
    Erbrechtliche Besonderheiten bei der Korrektur erster Eintragungen im entstehenden griechischen Nationalen Grundbuch 19.11.2009
  39. Internationales Erbrecht (IPR) – GriechenlandGriechenland
    Quellen Haager Übereinkommen von 1961 über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht; Zivilgesetzbuch (grZGB); Erbstatut für Erbfälle bis zum 17. August 2015 Grundsatz Die Erbfolge richtet sich... 15.06.2009
  40. Internationales Erbrecht (IPR) - ChileChile
    Rechtsgrundlagen Die Convencion sobre derecho internacional privado (Codigo Bustamante) mit Vorbehalt; Codigo Civil (CC) Allgemeines Erbstatut Die Rechtsnachfolge von Todes wegen richtet sich gemäß Art. 995 CC im Grundsatz... 20.02.2009
  41. Internationales Erbrecht (IPR) - Costa RicaCosta Rica
    Quellen Die Convención sobre derecho internacional privado (Código Bustamante); Código Civil de Costa Rica (CC) Erbstatut Grundsatz Aus Art. 24 CC wird allgemein abgeleitet, dass sich die Vererbung von unbeweglichem... 20.02.2009
  42. Freundschafts-, Handels- und Schiffahrtsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika vom 29. Oktober 1954 (BGB1.1956 II, S. 488) DeutschlandVereinigte Staaten von Nordamerika
    Art. XXV. (1)-(4) (nicht abgedruckt) (5) Der Ausdruck „Gesellschaften" in diesem Vertrag bedeutet Handels­gesellschaften, Teilhaberschaften sowie sonstige Gesellschaften, Vereini­gungen und juristische Personen; dabei ist es... 14.02.2009
  43. Internationales Erbrecht (IPR) – New South Wales (NSW)Australien
    Quellen Internationale Abkommen und Staatsverträge Haager Übereinkommen von 1961 über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht (umgesetzt durch  Succession Act 2006). Recht von... 11.02.2009
  44. Italienisches Erbrecht - Gesetzliche ErbfolgeItalien
    Gesetzliche Grundlagen Die gesetzliche Erbfolge ist im Titel II des 5. Buches des Codigo Civile Italiano (CC) geregelt.  Eintritt der gesetzliche Erbfolge Die gesetzliche Erbfolge tritt ein, wenn und soweit der Erblasser... 31.01.2009
  45. Italienisches Erbrecht - Form des TestamentsItalien
    Gesetzliche Grundlagen Die Form des Testaments ist im Titel III des 5. Buches des Codigo Civile Italiano (CC) geregelt.  Ordentliche Testamentsform Handschriftliches Testament  Das handschriftliche... 31.01.2009
  46. Internationales Erbrecht (IPR) - SchweizSchweiz
    Quellen (Übersicht) Bundesgesetz über das Internationale Privatrecht (IPRG); Übereinkommen über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht vom 5. 10. 1961; Vertrag zwischen der Schweizerischen... 29.01.2009
  47. Internationales Erbrecht (IPR) - UngarnUngarn
    Quellen Gesetz über das internationale Privatrecht (IPRVO); Staatsverträge mit Österreich, Bulgarien, Nachfolgestaaten der CSSR, Irak, Nachfolgestaaten Jugoslawien, Nordkorea, Polen, Mongolei, Rumänien, Türkei, Nachfolgestaaten... 29.01.2009
  48. Zulässigkeit eines Erbvertrags in FrankreichFrankreich
    Im Grundsatz sind Verträge über das Erbrecht (pacte sur succession future) nach französischem Recht verboten (vgl. Art. 1130, 791 CCF). Das Verbot ist materieller Natur (Döbereiner, Ehe- und Erbverträge im deutsch-französischen... 17.01.2009
  49. Zulässigkeit des gemeinschaftlichen Testaments in FrankreichFrankreich
    Gemäß Art. 968 CCF ist die Errichtung eines gemeinschaftlichen Testaments im französischen Recht im Grundsatz verboten. Es handelt sich um ein formelles Verbot (Cass. Civ 1re, 21 novembre 20212, D 2013, 880). Ein nach dem... 17.01.2009
  50. Nachweis des Erbrechts in FrankreichFrankreich
    Nach Art. 730 CCF kann die Erbenstellung durch alle Beweismittel nachgewiesen werden. Der Beitrag zeigt auf, wie bei einem unstreitigen Sachverhalt der Nachweis des Erbrechts in Frankreich in der Praxis geführt... 17.01.2009
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s