EP: Europäische Regelungen im Bereich Erbrecht und Testamentsvollstreckung

Europäische Union

Das Europäische Parlament hat in einer Entschließung vom 16. 11. 2006 mit großer Mehrheit einen Bericht zum Erbrecht und Testamentsrecht verabschiedet, in dem es die Kommission auffordert, einen gesetzgeberischen Vorschlag zu unterbreiten.

Hintergrund sind die jährlich 50.000 bis 100.000 internationalen Erbschafts-Angelegenheiten in der EU und die bestehenden Unterschiede im Testaments- und Erbrecht.

Das Parlament reagiert mit seiner Resolution auf das Grünbuch der EU-Kommission. Das EP empfiehlt die Einführung eines europäischen Erbscheins. Außerdem wird eine einheitliche Regelung für die gerichtliche Zuständigkeit und das anzuwendende Erbrecht angemahnt.


Letzte Änderung: 16.11.2006



Kein Experte verfügbar

Einen Experten zum Erbrecht dieses Staates können wir leider derzeit nicht benennen. Eine Liste deutschsprachiger Rechtsanwälte und Notare, die in diesem Staat praktizieren und möglicherweise zum Erbrecht des Staates beraten, finden Sie aber unter Umständen auf der Seite des deutschen Konsulats. Hierfür sollten Sie die Begriffe „Anwaltsliste“ und „Konsulat“ mit dem Namen des betreffenden Staates in einer Suchmaschine eingeben. Gutachten zum Erbrecht dieses Staates erhalten Sie möglicherweise über das Deutsche Notarinstitut (DNotI) oder das Max-Planck-Institut für Internationales Privatrecht. Wenn Sie selbst Experte für das Recht dieses Staates sind: Schreiben Sie uns oder beantragen Sie hier ein kostenfreies Experten-Profil.