Bundesgericht (Schweiz) stärkt Auskunftsrecht der Erben


Beim Tod eines Menschen gehen nicht nur sämtliche Vermögensrechte, sondern auch die vertraglichen Informationsansprüche des Verstorbenen auf seine Erben über, soweit es nicht um höchstpersönliche Rechte des Erblassers geht. Dieser Auskunftsanspruch umfaßt nach Auffassung des schweizer Bundesgerichts auch allfällige Bareinzahlungen, die der Verstorbene veranlasst hat, ohne rechtlich dazu verpflichtet zu sein (Urteil 5C.8/2007 vom 10. 9. 07 – BGE-Publikation).


Letzte Änderung: 10.09.2007



Kein Experte verfügbar

Einen Experten zum Erbrecht dieses Staates können wir leider derzeit nicht benennen. Eine Liste deutschsprachiger Rechtsanwälte und Notare, die in diesem Staat praktizieren und möglicherweise zum Erbrecht des Staates beraten, finden Sie aber unter Umständen auf der Seite des deutschen Konsulats. Hierfür sollten Sie die Begriffe „Anwaltsliste“ und „Konsulat“ mit dem Namen des betreffenden Staates in einer Suchmaschine eingeben. Gutachten zum Erbrecht dieses Staates erhalten Sie möglicherweise über das Deutsche Notarinstitut (DNotI) oder das Max-Planck-Institut für Internationales Privatrecht. Wenn Sie selbst Experte für das Recht dieses Staates sind: Schreiben Sie uns oder beantragen Sie hier ein kostenfreies Experten-Profil.