zur Startseite
Schriftgröße   
Standard SchriftgrößeMittelgroße SchriftGroße Schrift

 
Sie befinden sich hier:  Startseite > Artikel > Artikel

Mitgliederlogin

Artikel


Artikel

  1. Gesetzliche Erbfolge – ÖsterreichÖstereich
    Die „gesetzlichen Erbfolge“ ist in (§§ 727 ff. ABGB Allgemeine Bürgerliche Gesetzbuch (ABGB) geregelt.   Allgemeines Die gesetzliche Erbfolge gemäß § 727 AGBG  tritt ein, wenn: es kein Testament ... 25.11.2016
  2. Internationales Erbrecht (IPR) - KolumbienKolumbien
    Quellen Código de Derecho Internacional Privado (Código Bustamante); Código Civil Columbia (CC) Erbstatut Grundsatz Anzuwenden ist das Recht des letzten Wohnsitzes des Erblassers soweit nicht ausdrücklich etwas anderes... 10.11.2016
  3. Internationales Erbrecht - El SalvadorEl Salvador
    Quellen Código de Derecho Internacional Privado (Código Bustamante); Codigo Civil El Salvador (CC) Erbstatut Grundsatz Anzuwenden ist das Recht des letzten Wohnsitzes des Erblassers soweit nicht ausdrücklich etwas anderes... 05.11.2016
  4. Bulgarisches Erbrecht - PflichtteilBulgarien
    Der Pflichtteil nach bulgarischem Recht ist eine Einschränkung der Testierfreiheit (Noterbrecht).   Pflichtteilsberechtigte und ihr Anteil am Nachlass Pflichtteilsberechtigte sind die Abkömmlinge, die Eltern und der Ehegatte... 02.03.2016
  5. Bulgarisches Erbrecht - testamentarische Erbfolge Bulgarien
    Die unbeschränkte Geschäftsfähigkeit (Testierfähigkeit) vorausgesetzt kann jeder Verfügungen von Todes wegen in der Form des Testamentes vornehmen.   Erbfähigkeit Begünstigte derartiger Verfügungen sind alle Personengruppen,... 02.03.2016
  6. Gesetzliche Erbfolge - BulgarienBulgarien
    Die gesetzliche Erbfolge tritt ein, soweit es kein wirksames Testament gibt. Gesetzliche Erben sind die Verwandten des Erblassers und der Ehegatte.   Verwandtenerbrecht Es wird nach Ordnungen vererbt. Die Verwandten einer... 02.03.2016
  7. Internationales Erbrecht (IPR) - GeorgienGeorgien
    Quellen Das internationale Privatrecht ist im Gesetz über das internationale Privatrecht (IPRG) geregelt. Erbstatut Anwendbar ist das Recht der Staatsangehörigkeit des Erblassers zum Zeitpunkt seines Todes, Art. 55... 03.12.2015
  8. Internationales Erbrecht (IPR) - IrlandIrland
    Quellen: Common Law, Haager Testamentsformübereinkommen (seit dem 2.10.1967 in Kraft); Irisches Erbgesetz (Succession Act 1965; hiernach: ISA).   Erbstatut – Grundsatz Anders als viele Staaten der Welt, die dem Prinzip der... 10.09.2015
  9. Internationales Erbrecht (IPR) - Kosovo
    Quellen Haager Testamentsformübereinkommen vom 5. Oktober 1961 (Weitergeltung unklar); Kosovarisches Erbgesetz (Gesetz Nr. 2004/26 der Kosovo-Versammlung mit Promulgation UNMIK-Regulation 2005/7 vom... 18.08.2015
  10. Internationales Erbrecht (IPR) - AlbanienAlbanien
    Rechtsquellen Gesetz über das internationale Privatrecht vom 2.6.2011. Haager Übereinkommen über die Form von Testamenten wurde nicht unterzeichnet.  Erbstatut Im Hinblick auf das bewegliche Vermögen ist das Recht der... 18.08.2015
  11. Internationales Erbrecht (IPR) - Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina
    Bosnien und Herzegowina ist seit 6.3.1992 Vertragsstaat des Haager Testamentsformübereinkommens vom 5. Oktober 1961. Das anwendbare Erbrecht richtet sich nach der Staatsangehörigkeit des Erblassers im... 18.08.2015
  12. Internationales Erbrecht (IPR) - Tschechische RepublikTschechische Republik
    Gemäß § 17 des Gesetzes der Tschechischen Republik über das Internationale Privat- und Prozessrecht vom 4.12.1963 ist das Recht der Staatsangehörigkeit des Erblassers anzuwenden. Für die Formwirksamkeit eines... 15.08.2015
  13. Internationales Erbrecht - JapanJapan
    Quellen Haager Übereinkommen über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht vom 5.10.1961; Gesetz Nummer No. 78 of June 21, 2006 (IPR-Gesetz). Erbstatut Grundsatz Maßgebend ist das Heimatrecht des... 19.06.2014
  14. Internationales Erbrecht - PortugalPortugal
    Quellen Einleitungstitel des Código Civil von 1966 (CC); Haager Übereinkommen über die internationale Verwaltung von Nachlässen vom 2.10.197310 hinzuweisen, das am 2.7.1993; Washingtoner UNIDROIT-Übereinkommen über ein... 19.06.2014
  15. Internationales Erbrecht - Südkorea
    Internationale Übereinkommen und Staatsverträge Südkorea ist nicht Mitglied des Haager Testamentsformübereinkommens.  Quellen des nationalen IPR Das internationale Privatrecht von Südkorea ist im Private... 17.06.2014
  16. Türkisches Erbrecht: Anfechtung eines ScheinverkaufsTürkei
    Bestimmte nahe Angehörige, insbesondere Kinder, haben nach türkischem Erbrecht einen Anspruch auf den Pflichtteil. Um den Pflichtteil von Kindern und anderen Pflichtteilsberechtigten zu umgehen, kommt es in der Türkei oft vor,... 22.01.2014
  17. Englisches Erbrecht - Form des TestamentsGroßbritanien
    Nach Ziff. 9 des Wills Act 1837 ist ein Testament der Form nach nur wirksam, wenn es folgende Voraussetzungen erfüllt: 1.es muss schriftlich sein und von dem Testierenden unterzeichnet werden. Es kann auch von einer anderen... 23.11.2013
  18. Das spanische Noterbrecht Spanien
    Das Noterbrecht nach spanischem Erbrecht Nach (gemein-) spanischem Erbrecht wird die Testierfreiheit durch das Noterbrecht („legitima“) bestimmter Personen eingeschränkt, Art. 763 CC-Spanien. Diese Personen sind in erster... 18.11.2013
  19. Erbrecht USA - GrundzügeVereinigte Staaten von Nordamerika
    Die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) haben kein einheitliches Erbrecht. Vielmehr haben alle 50 US-Bundestaaten ihr eigenes Erbrecht. Der Uniform Probate Code (“UPC”) bezweckte die Vereinheitlichung des Erbrechts... 18.11.2013
  20. Türkisches Erbrecht - Der verborgene AnteilTürkei
    Der Beitrag erläutert das Konzept der "verborgenen Anteils am Erbe" und gibt Hinweise, welche Recht die Erben in diesem Fall haben. 09.09.2013
  21. Erbrecht Litauen - Gesetzliche Erbfolge Litauen
    Hat der Erblasser kein Testament errichtet oder ist es unwirksam, tritt gesetzliche Erbfolge ein. Gesetzliche Erben sind: - die Verwandten;- der überlebende Ehegatte des Verstorbenen;- der Staat. Erbrecht der... 14.01.2013
  22. Besteuerung im Erbfall in LitauenLitauen
    Versteuerung für geerbtes Vermögen ist gesetzlich geregelt im „Gesetz Litauischer Republik für geerbtes Vermögen“ (2002). Der Steuertarif beträgt 5%, wenn der Wert des geerbten Vermögens kleiner als 500 000 litas (144 810... 14.01.2013
  23. Erbrecht Litauen – Form des TestamentsLitauen
    Es gibt zwei Testament Formen: 1. Das offizielle Testament2. Das Haustestament Das offizielle Testament Das offizielle Testament wird vor einem Notar Litauens oder einem Konsul Litauens beurkundet und im Testaments-Register... 14.01.2013
  24. Internationales Erbrecht (IPR) - KroatienKroatien
    Quellen: Gesetz über die Beilegung von Konflikten der Gesetze mit Vorschriften anderer Länder in bestimmten Verhältnissen (im Folgenden: GBvK)Haager Testamentsformübereinkommen vom 5.10.1961 (inkorporiert in Art. 31... 05.12.2012
  25. Das Nachlassverfahren der Republik Kroatien unter besonderer Berücksichtigung internationaler ErbfälleKroatien
    Das Nachlassverfahren in der Republik Kroatien wurde durch die Bestimmungen des kroatischen Erbgesetzes geregelt (Gesetzblatt der Republik Kroatien „Narodne novine“ 48/03, 163/03) – im Folgenden EG. Gemäß Art. 175 EG ist das... 22.11.2012
  26. Internationales Erbrecht - AfghanistanAfghanistan
    Quellen: Staatsvertragliche Regelungen auf dem Gebiet des Erbrechts zwischen Deutschlandund Afghanistan bestehen nicht. Das afghanische internationale Erbrecht ist in den Art 16 ff des Zivilgesetzbuches vom  5.1.1977 (ZGB... 04.10.2012
  27. Internationales Erbrecht (IPR) - ÄgyptenÄgypten
    Quellen: Staatsvertragliche Regelungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Ägyptenauf dem Gebiet des Erbrechts bestehen nicht. Das IPR ist im ägyptischen Zivilgesetzbuch v 16. 7. 1948 kodifiziert (ZGB... 04.10.2012
  28. Internationales Erbrecht (IPR) - MontenegroMontenegro
    Quellen Haager Übereinkommen von 1961 über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht; Washingtoner Abkommen über ein einheitliches Recht der Form eines Internationalen Testaments vom 26.10.1973Gesetz zur... 11.08.2012
  29. Internationales Erbrecht (IPR) - AlgerienAlgerien
    Ordonnance n° 75-58 du 26 septembre 1975 portant code civil (ZGB Algerien) Erbstatut Nach Art. 16 ZGB Algerien ist auf die Rechtsnachfolge von Todes wegen,  Testamente und andere Verfügungen von Todes wegen, das Recht... 11.08.2012
  30. Internationales Erbrecht (IPR) - TunesienTunesien
    Quellen: Gesetz Nummer 98-97 vom 27.11.1998 über das Internationale Privatrecht (IPRG Tunesien). Erbstatut Gemäß Art. 54. IPRG Tunesien ist a) das Recht der Staatsangehörigkeit des Erblassers im Zeitpunkt seines Todes... 10.08.2012
  31. Testamentsrecht in NorwegenNorwegen
    Das Erbrecht ist in Norwegen im "Lov om arv" vom 03.03.1972 Nr. 5 (im Folgenden mit "al." abgekürzt; englische Übersetzung unter: http://www.ub.uio.no/ujur/ulovdata/lov-19720303-005-eng.pdf) geregelt.... 02.08.2012
  32. Internationales Erbrecht (IPR) - DänemarkDänemark
    Quellen Haager Übereinkommen über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht vom 5.10.1961; Nordische Nachlasskonvention über gesetzliches Erbrecht, Testamente und Erbauseinandersetzung (Nordisk... 01.08.2012
  33. Mazedonien – Gesetzliche ErbfolgeEhemalige jugoslawische Republik Mazedonien
    Quellen Erbgesetz 1996 (ErbG-M) Prinzipien Erben nach OrdnungenRepräsentationsprinzip Gleichstellung von Adoptierten und nichtehlichen Kindern (Art. 4 ErbG-M) Ordnungen Erste: Ordnung: Kinder und Ehegatte zu gleichen... 02.07.2012
  34. Internationales Erbrecht (IPR) – MazedonienEhemalige jugoslawische Republik Mazedonien
    Quellen: Gesetz über das Internationale Privatrecht vom 4. Juli 2007 (IPRG), welches am 19. Juli 2009 in Kraft trat; Das Haager Übereinkommen vom 5.10.1961 (Kraft Rechtsnachfolgeerklärung); Washingtoner Abkommen vom 26.10.1973... 02.07.2012
  35. Das AusfolgungsverfahrenÖstereich
    Gegenstand des Ausfolgungsverfahrens Ist über das im Inland gelegene bewegliche Vermögen nicht abzuhandeln (§ 106 JN), so hat es das Gericht auf Antrag einer Person, die auf Grund einer Erklärung der Heimatbehörde des... 25.06.2012
  36. Das Nachlassverfahren in ÖsterreichÖstereich
    Anwendungsbereich Das Verlassenschaftsverfahren wird in den §§ 143 ff Ausserstreitgesetz (= Gesetz über die freiwillige Gerichtsbarkeit) geregelt. Es ist  jedenfalls durchzuführen, sobald der Verstorbene Immobilienvermögen... 25.06.2012
  37. Von der Problematik des gemeinschaftlichen Testaments und Erbvertrages bei Bezügen zu ItalienItalien
    Das Gemeinschaftliche Testament Als  „gemeinschaftliches Testament“ wird ein von zwei oder mehr Personen in einer einzigen Urkunde errichtetes Testament  bezeichnet[1]. Diese Testamentsform ist sowohl in Deutschland (§... 25.06.2012
  38. Internationales Erbrecht (IPR) - AserbaidschanAserbaidschan
    Quellen Gesetze der Republik Aserbaidschan über das Internationale Privatrecht vom 6.6.2000 (IPRG),  Deutsch-Sowjetisches Konsularabkommen Erbstatut Gemäß Artikel 29. (1) IPRG richtet sich das anzuwendende Erbrecht... 19.06.2012
  39. Russisches Erbrecht: Gesetzliche ErbfolgeRussische Föderation
    Quellen Russisches Zivilgesetzbuch (ZGB) Prinzipien Erben nach Ordnungen. Repräsentationsprinzip gilt nur für die ersten drei Ordnungen.  Erben einer Ordnung erben zu gleichen Teilen.  Adoptivkinder sind den... 19.06.2012
  40. Vietnamesisches Erbrecht – gesetzliche ErbfolgeVietnam
    Nach Art 675 Ziff. ZGB tritt gesetzliche Erbfolge in folgenden Fällen ein: a. Es wurde kein Testament errichtet b. Das Testament entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen c. alle testamentarischen Erben sind... 19.06.2012
  41. Internationales Erbrecht (IPR) - ThailandThailand
    Quellen Gesetz über das Internationale Privatrecht (IPRG) Erbstatut Nach Art. 38 IPRG ist im Hinblick auf das bewegliche Vermögen das Recht des Domicile des  des Erblassers anzuwenden. Im Hinblick auf unbewegliches... 07.06.2012
  42. Internationales Erbrecht (IPR) VietnamVietnam
    Quellen Bilaterale Abkommen, z.B. mit den Nachfolgestaaten der UDSSRZivilgesetzbuch von Vietnam vom December 25, 2001 (ZGB) Erbstatut Nach Art. 767 Ziff. 1 ZGB ist im Hinblick auf das bewegliche Vermögen das Recht der... 07.06.2012
  43. Internationales Erbrecht (IPR) - SerbienSerbien
    Quellen Haager Übereinkommen von 1961 über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht; Washingtoner Abkommen über ein einheitliches Recht der Form eines Internationalen Testaments vom 26.10.1973Gesetz zur... 07.06.2012
  44. Gesetzliche Erbfolge - UkraineUkraine
    Quellen: Ukrainischen Zivilgesetzbuch vom 16.1.2003 (ZGB) Grundlegende Prinzipien Erben nach Ordnungen (Art. 1258 Abs. 2 ZGB) Repräsentationsprinzip (Art. 1266 ZGB) Ordnungen Das ZGB kennt 5 Ordnungen: Erste Ordnung... 07.06.2012
  45. Internationales Erbrecht (IPR) – UkraineUkraine
    Quellen Konsularvertrag vom 25.4.1958 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der UdSSR (Weiteranwendung vereinbart BGBl. 1993 II 1189), Rechtshilfeabkommen mit Nachfolgestaaten der UDSSR, baltischen Staaten, China und... 07.06.2012
  46. Gesetzliches Erbrecht in NorwegenNorwegen
    Das Erbrecht ist in Norwegen im "Lov om arv" vom 03.03.1972 Nr. 5 (im Folgenden mit "al." abgekürzt) geregelt. Das norwegische Erbrecht folgt dem linearen Parentelsystem. Die gesetzlichen Erben sind... 05.06.2012
  47. Internationales Erbrecht (IPR) - SchwedenSchweden
    Quellen: 1. Gesetz 1937:81 über die internationalen Rechtsverhältnisse betreffend Nachlässe (IDL) 2. Übereinkommen vom 5. Oktober 1961 über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht 3.... 14.04.2012
  48. Internationales Erbrecht (IPR) - BulgarienBulgarien
    Quellen: 1. Gesetzbuch des internationalen Privatrechts (IPRG). 2. Bilaterale Rechtshilfeabkommen der Republik Bulgarien mit Bestimmungen zu Erbrecht und/oder Testamenten: a. Rechtshilfeabkommen in Zivil-, Handels-, Familien-... 14.04.2012
  49. Testamentsvollstreckung nach spanischem Erbrecht Spanien
    Der Beitrag gibt eine Einführung über das gemeine Recht der Testamentsvollstreckung und zeigt Unterschiede zum deutschen Recht auf. Zu den Foralrechten stellen wir die Rechtslage gesondert dar. Der deutsche... 27.03.2012
  50. Französisches Erbrecht - Clause de tontine / „clause d’accroissement“Frankreich
    Der gemeinschaftliche Erwerb eines Vermögensgegenstandes, insbesondere Immobilien, unter Vereinbarung einer clause de tontine  ist im Frankreich  weit verbreitet. Nachfolgend werden die grundlegenden Aspekte dargestellt... 13.02.2012
Treffer 1 bis 50 von 132
<< Erste < Vorherige 1-50 51-100 101-132 Nächste > Letzte >>

Länderauswahl

Artikel