zur Startseite
Schriftgröße   
Standard SchriftgrößeMittelgroße SchriftGroße Schrift

 
Sie befinden sich hier:  Startseite > Artikel

Mitgliederlogin

Türkisches Erbrecht - Der verborgene Anteil

Türkei

Der Beitrag erläutert das Konzept der "verborgenen Anteils am Erbe" und gibt Hinweise, welche Recht die Erben in diesem Fall haben.

Was ist ein türkischer Erbschein?

Der Erbschein ist ein Gerichtsbeschluss, welcher die rechtlich bestimmten Erben und ihre Anteile bestimmt. Ohne diesen kann die Teilung nicht vorgenommen werden

Wer sind die gesetzlichen Erben nach türkischem Erbrecht?

Im türkischen Erbrecht haben folgende Personen ein gesetzliches Erbrecht:

  • der Ehegatte
  • die Abkömmlinge, also Kinder und deren Nachkommen
  • die Abkömmlinge der Eltern,
  • die Abkömmlinge der Großeltern.

Außereheliche Kinder und Adoptivkinder erben nach dem Elternteil.

Sollte der Verstorbene keinen Erben hinterlassen haben, so wird sein Erbe dem Staat überlassen.

 

Verheimlichung von Vermögensgegenständen

Die Verheimlichung von Vermögensgegenständen des Erblassers erfolgt oft, wenn Angehörige im Ausland leben. Auch gegenüber Töchtern oder - im Falle einer zweiten Ehe - gegenüber den Kindern aus der ersten Ehe werden oft Vermögensgegenstände verheimlicht.

Die Verheimlichung kann z.B. durch einen Scheinverkauf oder eine Schenkung an einen anderen Erben oder Dritte erfolgen. Erben, die mit diesem Problem konfrontiert werden, sollten für die Annullierung dieses Vorgehens oder zum Schutz ihres verborgenen Anteils schnellstmöglich den rechtlichen Weg gehen. Für diese Klage läuft keine Frist.

 

Was ist mit dem verbogenen Anteil im Erbe?

Die Regel besagt, dass der Verstorbene sein Erbe jemandem seiner Wahl überlassen kann. Jedoch darf man hierbei die verborgenen Anteile der Erben nicht außer Acht lassen. Anders gesagt, unabhängig vom Testament haben die Erben bestimmte Rechte bezüglich des Erbes. Dies nennt man den verborgenen Anteil. Dieser verborgene Anteil ist abhängig von der Nähe des Erben zum Erblassers.

 

Was können die anderen Erben tun, wenn der Erblasser zu seinen Lebzeiten sein Erbe verteilt hat?

Sofern die Pflichtteile berücksichtigt wurden, ist die Verteilung wirksam. Die Erben, die bei dieser Verteilung nicht beachtet werden oder gegen deren verborgenen Anteil verstoßen wird können eine Minderungsklage oder eine Aufhebungsklage erheben. Ein Ereignis, welches in der Türkei häufig zu sehen ist, ist dass besonders zwischen den männlichen Kindern das Erbe eine als Verkauf gezeigte Verteilung vollzogen wird. Dagegen kann man jedoch aufgrund des Scheingeschäfts eine Aufhebungs- oder Minderungsklage erheben. Unserem Gesetz zufolge, wird im Erbrecht zwischen den Geschlechtern nicht unterschieden, männliche und weibliche Kinder sind gleichgestellt. Verkäufe und Schenkungen, die gegen diese Gesetzesvorschrift getätigt werden, können annuliert werden.


Autor: 

Letzte Änderung: 09.09.2013




Autor: Melis Ersöz